DAX: Am Abend wird die Ampel auf Grün umspringen

Bernd Heim
By Bernd Heim / 17. September 2015

Aus Tradersicht ist am heutigen Tag nur eine einzige Stunde wirklich von Bedeutung, die zwischen acht und neun Uhr am Abend. In dieser Zeit wird sich zunächst die US-amerikanische Notenbank bezüglich ihrer weiteren Zinspolitik erklären und der Markt anschließend auf diese Erklärung reagieren.

Egal, ob sich die Anleger auf steigende oder fallende Kurse festlegen werden, zu erwarten ist in jedem Fall, dass die Fahrt mit angezogener Handbremse, die wir in dieser Woche erlebt haben, ihr Ende nimmt und die Bewegungen wieder dynamischer verlaufen werden.

Aus der abwartenden Haltung der Marktteilnehmer ergibt sich auch, dass den Kursen und Charts der laufenden Handelswoche nur eine begrenzte Aussagekraft zukommt. Weil und solange sich keiner wirklich aus dem Fenster lehnen will, ist es beinahe egal, wo DAX und Dow Jones vor 20 Uhr deutscher Zeit stehen.

Oder anders ausgedrückt: Wir wissen heute zu Handelsbeginn zwar noch nicht, ob der Markt nach rechts oder links abbiegen wird, aber dass die Ampel am Abend endlich wieder auf Grün umspringen wird, dessen sind wir uns gewiss.

Erst nach dem Verfallstag werden die Weichen neu gestellt

Entscheidend wird sein, was die Notenbank beschließt und wie der Markt diesen Entschluss anschließend bewertet. Lassen Sie sich dabei nicht unbedingt von der allerersten Reaktion in die Irre leiten. Sie kann richtig sein, muss es aber nicht.

Schon oft mussten wir erleben, dass der Markt verschreckt in die Knie ging oder begeistert gejubelt hat, aber weder der Jubel noch der voreilige Kater dauerhaften Bestand hatten.

Damit ist nicht gesagt, dass die unmittelbar nach der Verkündung der Entscheidung aufkommenden Bewegungen sofort wieder zurückgenommen werden. Das kann passieren, muss aber nicht geschehen.

Viel wichtiger als die ersten spontanen Reaktionen des Marktes sind die Überlegungen, die am kommenden Wochenende angestellt werden. Sicher ist bislang nur so viel: Die Entscheidung der FED für oder gegen eine Zinserhöhung wird in den kommenden Tagen kontrovers diskutiert werden.

Bevor die Optionen auslaufen, besteht keine große Eile

Eine erste Tendenz, ob Erleichterung oder Bestürzung die vorherrschenden Gefühle sein werden, lässt sich vielleicht schon am Montag oder Dienstag erkennen, wenn die großen Anleger nach den obligatorischen Konferenzen vom Wochenende ihre Dispositionen treffen.

Ein weiterer Grund der ersten Reaktion des Marktes mit einem gesunden Misstrauen zu begegnen, ist der große Verfallstag am Freitag. Zahlreiche Optionen auf Indizes und Aktien werden abgerechnet und es geht für die Stillhalter wie immer um viel Geld.

Da macht es – FED Zinsentscheidung hin oder her – durchaus Sinn dafür zu sorgen, dass die Kurse zum Abrechnungstermin so stehen, dass möglichst viele Puts und Calls wertlos verfallen. Ein Schelm, wer sich Böses dabei denkt und ein weiterer Grund den Kursen vom Ende dieser Woche keine allzu große Bedeutung beizumessen.

Wer die kurzfristigen Schwankungen im Abendhandel nicht handeln will und wer sich den teilweise unberechenbaren Schwankungen des Verfallstags nicht aussetzen möchte, für den ist die Woche heute um 17.30 Uhr so gut wie beendet.

Alle anderen haben die hektischste Zeit dieser Handelswoche unter Umständen noch vor sich. Machen Sie das Beste daraus.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim

About the author

Bernd Heim

Dr. Bernd Heim ist seit 1985 als Investor und Trader an den Finanzmärkten aktiv. Einem breiten Publikum ist er bekannt aus diversen Börseninformationsdiensten und als Schöpfer des 'Jay Thompsen', einem fiktiven Investmentbanker aus der 'Winsider'-Reihe.

Leave a comment:


Latest posts