DAX, FED, Griechenland: Das große Zittern geht weiter

Bernd Heim
By Bernd Heim / 21. September 2015

Die FED hat sich am Donnerstag entschieden die Zinsen nicht zu verändern, der große Verfallstag liegt seit Freitag hinter uns und die Griechen haben gestern auch wieder einmal über die Zusammensetzung ihres Parlaments abgestimmt. Damit müsste der Weg für den DAX eigentlich frei sein. Doch frei wofür oder besser gefragt frei wohin?

Bis die Abrechnungskurse der Optionen den deutschen Leitindex wieder in eine engere Handelsspanne zwängen, wird es noch etwas dauern. Der Dezember ist noch weit, aber kommen wird er mit Sicherheit. Doch bis er kommt, könnten die Kurse durchaus ein wenig mehr Eigeninitiative entwickeln.

Das werden sie aber vermutlich nicht tun, denn die FED wird schon wieder im Oktober tagen, und dass eine Parlamentswahl in Griechenland die massiven strukturellen Probleme des Landes dauerhaft lösen wird, ist auch nicht unbedingt zu erwarten.

Ob wir es wollen oder nicht: Vermutlich wird vieles so bleiben, wie es schon in der letzten Woche war. Wir tragen immer noch den Rucksack mit den gleichen Problemen mit uns herum und es plagen uns die gleichen Ängste und Sorgen. Geändert hat sich nicht viel, wenn wir einmal vom Wetter und vom Datum absehen.

Aufwärts oder abwärts? Das ist die Frage!

Im DAX geht es zwar nicht um Sein oder Nichtsein, sondern eher darum eine neue Orientierung zu finden, die für etwas mehr als ein paar Stunden oder Tage Gültigkeit hat. Dass sie noch im September gefunden wird, ist nicht sehr wahrscheinlich.

Wir pendeln wieder um die runde 10.000 Punkte Marke. Damit befindet sich der DAX etwa in der Mitte zwischen dem Korrekturtief aus dem August bei 9.338 Punkten und dem anschließenden Zwischenhoch bei 10.500 Punkten. Beide Extreme wurden anschließend nicht mehr erreicht.

Man könnte jetzt zwar einwenden, dass wir rechnerisch dem Korrekturtief näher sind als dem anschließenden Zwischenhoch, doch das sah am Donnerstag bei einem DAX-Schlussstand von 10.250 Punkten noch ganz anders aus.

Die ersten Tage der neuen Handelswoche müssen also zunächst einmal zeigen, ob der starke Kursverfall vom Freitag primär der Zinsentscheidung der FED oder dem großen Verfallstag zu verdanken war.

Dauerhaft seitwärts könnte die Konsequenz sein

Gemessen vom Hoch der Vorwoche hat der DAX rund 400 Punkte eingebüßt. Das ist mit Sicherheit eine herbe Schlappe für die Bullen aber für die Bären keine Garantie für weiter fallende Kurse.

Hinzu kommt, dass wir wieder im Einzugsbereich der runden 10.000 Punkte Marke stehen. Sie ist aufgrund ihrer psychologischen Wirkung geradezu prädestiniert dafür, den Index eine Weile um sich herum pendeln zu lassen.

Kommt es so, würde der Markt wieder die Trader begünstigen und die eher langfristig ausgerichteten Investoren zermürben, denn mal stehen wir 100 Punkte über und mal 100 Punkte unter der Schwelle zur Fünfstelligkeit. Doch entschieden ist faktisch nichts, weil weder der Befreiungsschlag kommt, noch ein ungehemmter Abverkauf starten will.

Übernimmt wieder die Politik?

Sollten sich die Anleger tatsächlich derart unentschlossen präsentieren, wächst die Gefahr, dass die kommenden Wochen wieder sehr „politische“ Börsenwochen werden könnten.

In diesem Fall würden weniger die Käufer oder Verkäufer über die Kurse bestimmen als vielmehr die Nachrichten, die aus den Medien auf uns einstürzen und die sind, wie wir alle aus leidvoller Erfahrung wissen, reichlich unberechenbar.

Statt Altweibersommer und goldenem Herbst könnte es deshalb schon bald stürmisch und turbulent werden auf dem Frankfurter Parkett. Als Anleger sollten Sie auf beide Varianten mental vorbereitet sein und immer Schirm und Sonnenbrille zur Hand haben.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim

About the author

Bernd Heim

Dr. Bernd Heim ist seit 1985 als Investor und Trader an den Finanzmärkten aktiv. Einem breiten Publikum ist er bekannt aus diversen Börseninformationsdiensten und als Schöpfer des 'Jay Thompsen', einem fiktiven Investmentbanker aus der 'Winsider'-Reihe.

Leave a comment:


Latest posts