Die Gretchenfrage unserer Zeit: Wie halten wir es mit unseren Regeln

Freiheit ist nicht grenzenlos. Sie endet spätestens dort, wo die Freiheit des anderen beginnt. Natürliche und selbst gesetzte Regeln helfen uns dabei, diese wichtige Grenze zu erkennen und zu achten. Eine gute Regel schützt ausreichend und engt zugleich nicht mehr als nötig ein.

Es sind also nicht die Regeln an sich derer wir bedürfen, sondern es müssen schon gute, vernünftige und durchdachte Regeln sein. Gleichzeitig müssen sie von allen, ohne Wenn und Aber, anerkannt werden. Wenn nur ein Teil die Regeln befolgt und ein anderer meint, sie würden nur dann gelten, wenn sie ihm selbst nützen, gerät das Gemeinschaftsgefüge schnell außer Rand und Band.

Was für das zwischenmenschliche Zusammenleben gilt, gilt selbstverständlich auch für Wirtschaft und Börse. Gehandelt wird nicht auf einem anderen Stern, sondern mit den gleichen Menschen, von denen wir selbstverständlich wünschen, dass sie uns selbst in allen Situationen regelkonform und mit dem nötigen Respekt behandeln.

Von diesem Ideal haben wir uns in den letzten Jahren leider immer weiter entfernt. Zugegeben, es gab zu allen Zeiten Menschen, die glaubten über dem Gesetz zu stehen und sich um Regeln nicht gekümmert haben. Doch einen so systematischen und fortgesetzten Regelbetrug, wie wir ihn derzeit erleben, gab es selten.

Regeln haben Deutschland stark gemacht

‚Made in Germany‘ hat immer noch einen guten Klang. Er leitet sich vor allem aus der Vergangenheit ab. Deutsche Produkte waren mit Sicherheit nicht immer die mit dem schönsten Design. Sie wurden auch nicht mit dem lautesten Marketinggeschrei promotet. Doch wer sie kaufte, konnte sicher sein, dass ihre Herstellung nach klar umrissen Qualitätsmaßstäben erfolgt war und dem Kunden ein Produkt präsentiert wurde, das in sich durchdacht und gewissermaßen ‚fertig‘ und ‚abgeschlossen‘ war.

Man kaufte diese Produkte nicht nur im Ausland mit einem guten Gefühl. Und dieses gute Gefühl berechtigte die Unternehmen dazu, höhere Preise als die Konkurrenz zu verlangen. Viele in Deutschland gefertigte Waren und Dienstleistungen werden immer noch nach diesem klassischen Erfolgsrezept hergestellt bzw. erbracht.

Leider jedoch nicht alle und gerade jene Produkte, die nicht mehr den klassischen Idealen folgen, lassen einen bezeichnenden Umgang mit dem mächtigen Instrument der Regel erkennen. Es verkehrt diese sozusagen in ihr Gegenteil, denn aus einer Regel zum Schutz des Menschen wird eine zu seiner Ausbeutung.

Fehlende Regeln führen in die Anarchie

Volkswagen war jahrelang ein Synonym für deutsche Wertarbeit. Bieder und ein wenig hausbacken im Design, aber grundsolide in der Ausführung. Hinter dem Steuer eines VWs fiel man nicht unbedingt auf, kam aber in der Regel am Ziel an und das war, was lange Zeit zählte.

Heute kämpft die Automarke mit den Folgen des Abgasskandals. Eine Software wurde eingeführt um eine Regeleinhaltung zu simulieren, die in der Regel nur auf dem Prüfstand aber nicht auf der Straße gegeben war. Hohe Gewinne zählten mehr als ein langjähriger guter Ruf und gesetzlich fixierte Obergrenzen.

Heute versucht man den Fehler einzelnen Personen in die Schuhe zu schieben. Dabei ist längst klar, dass nicht ein einziger Sündenbock, sondern das gesamte System versagt hat. Oder wollen Sie ernsthaft glauben, dass die Entwicklung dieser Software nur eine geringe Summe verschlungen hat und ihr Einbau in alle Dieselfahrzeuge des Konzerns deshalb nur von einem untergeordneten Abteilungsleiter entschieden wurde?

Wer aus kurzfristigen Motiven Regeln bricht, führt die Gesellschaft langfristig in die Anarchie. Die ist keineswegs ein Ort paradiesischer Freiheit, sondern die Spielwiese der Stärkeren. Sie setzen sich durch und zwingen den anderen ihre Spielregeln auf. Ob das wirklich die Welt ist, in der Sie leben möchten, entscheiden Sie bitte selbst.

Wenn dem so sein sollte, wäre eine Auswanderung nach Somalia angesagt, denn dort gibt es kaum noch Regeln, die befolgt werden. Es gilt das Faustrecht des Stärkeren, die Schwachen bleiben auf der Strecke und die Wirtschaft des Landes „blüht“.

Zu viele Regeln dienen der Manipulation

Während VW daran krankt sich um wenige Regeln viel zu wenig zu kümmern, ist die deutsche Finanzindustrie ein gutes Beispiel dafür, wie man mit einem überquellenden Regelwerk die Kunden sehr elegant und auch noch vollkommen legal von ihrem Geld trennt.

Auch die an der Börse gehandelten Zertifikate brauchen Regeln. Im Grunde nicht allzu viele und sie ließen sich, wenn man denn wollte, bequem auf zwei oder drei Seiten übersichtlich zusammenfassen. Aber obwohl gerne eine kleine Schriftgröße gewählt wird, werden die vom Kunden zu akzeptierenden Bestimmungen und Produktrichtlinien immer umfangreicher.

Wer sich vor dem Kauf wirklich über das informieren will, was er da handelt, wird schnell mit 80 bis 100 Seiten Juristendeutsch beglückt. Die wollen erst einmal gelesen und verstanden werden und das erfordert auch bei geübten Zeitgenossen eine Menge Zeit. Zwei bis drei Stunden gehen da leicht ins Land. Wenn Sie dann auch noch die Produkte verschiedener Anbieter miteinander vergleichen wollen, ist der Börsentag so gut wie rum und das Zertifikat, das Sie ordern wollten, möglicherweise schon vom eigenen Emittenten geknockt worden.

Derart umfangreiche Regelwerke benötigt man nicht, wenn man mit dem Kunden in einer vertrauensvollen Weise zusammenarbeiten will. Sie sind aber ungemein hilfreich, wenn getrickst und geschummelt werden soll. Zuletzt gut zu beobachten an den Tagen rund um die Brexit-Abstimmung. Wie durch ein Wunder waren damals einzelne Zertifikate stundenlang nicht handelbar und die geforderten Spreads waren ein Schlag in das Gesicht eines jeden Anlegers.

Wir brauchen nicht mehr Regeln, sondern gute

Wäre die Zahl der eingeführten Regeln eine Gewähr für ein besseres Leben, hätte die europäische Regulierungswut die Tür zum Paradies bereits sehr weit aufgestoßen. Das hat sie aber nicht. Wäre es anders, wären die europakritischen Parteien nicht überall in der EU so populär.

Es ist also nicht die Zahl der Regeln die entscheidet, sondern allein ihre Qualität. Die zu befolgenden Regeln müssen gut, verständlich und sinnvoll sein. Sind sie es, haben sie eine Chance, befolgt zu werden, sind sie es nicht, werden sie leichtfertig umgangen.

Wir Menschen müssen aber auch die Bereitschaft mitbringen, die Regeln auch dann zu befolgen, wenn sie unsere Freiheit im ersten Moment einschränken. Der Mangel an dieser Bereitschaft ist augenblicklich groß. Die aus ihnen resultierenden Regelverstöße werden mitunter als ‚alternativlos‘ dargestellt und verharmlost. Sie sind aber nicht alternativlos und harmlos schon gleich gar nicht, wie das Beispiel Somalia eindrucksvoll zeigt.

Es ist in der Regel nur unsere Bequemlichkeit und unsere unstillbare Gier nach Macht und Gewinn, die uns so handeln lässt. Dabei zeigen die beiden Beispiele Volkswagen und Deutsche Bank nur zu gut, welchen langfristigen Schaden kurzfristig motivierte Regelverstöße in schöner Regelmäßigkeit nach sich ziehen.

Das sollte uns allen eigentlich zu denken geben.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim


Anzeige

225 Jahre Knast

53 Jahre und 153 Tage in Freiheit. Doch jetzt soll er 225 Jahre ins Gefängnis. Florian Homm. Der Zweimeterhüne, „Plattmacher“ und einstige skrupellose Hedgefonds-Manager. Von seinen Häschern verfolgt kommt es in Florenz zum Showdown: Er wird vor den Augen seiner Familie entführt und ins Florenzer Gefängnis Sollicciano gebracht. Die Strippen ziehen die US-Justiz und das FBI, die Homm um jeden Preis in den Vereinigten Staaten vor Gericht stellen wollen.

Die Folgen sind selbst für Homm, der im härtesten Business der Welt zuhause war und in Venezuela niedergeschossen wurde, die Hölle: soziopathische, allmächtige Gefängniswärter, die Häftlinge wie menschenverachtende, sadistische Sklaventreiber behandeln. Korruption, Selbstverstümmelungen, gewalttätige Auseinandersetzungen, Selbstmordversuche und Drogenmissbrauch sind unter den Häftlingen an der Tagesordnung.

Doch Homm nimmt den Kampf auf. Von seiner Familie, Freunden und früheren Weggefährten verlassen, unheilbar an MS erkrankt und unter ständiger Angst, doch an die USA ausgeliefert zu werden, kämpft er um sein Leben. Was folgt ist ein Thriller. Die lang erwartete Fortsetzung des Spiegel-Bestsellers „Kopf Geld Jagd“.

>>> Die Bekehrung eines berüchtigten Finanziers … <<<


Die Woche, in der alles anders wurde …

Eine Welt, in der jeder reich ist, kann es sie geben? Und wenn es sie eines Tages gibt, wie sieht sie dann aus?

Egal, ob arm oder reich: In der modernen Welt müssen auf allen Kontinenten in regelmäßigen Abständen neue Lebensverträge abgeschlossen werden. Doch diesmal zögern große Teile der Bevölkerung ihre Abschlüsse ungewöhnlich lange hinaus, denn weltweit wächst der Unmut der Armen.

>>> Hier erfahren Sie was anders wurde und warum … <<<


Wunschdenken

„Deutschlands Zukunft wird sich nicht an Genderfragen oder Klimadebatten entscheiden – Deutschlands Zukunft entscheidet sich an den Themen Währung, Einwanderung, Bildung. Damit steht zugleich auch die Zukunft Europas auf dem Spiel“, behauptet Thilo Sarrazin in seinem neuen Buch ‚Wunschdenken‘

>>> Mehr erfahren … <<<


Ein medizinischer Insider packt aus

In diesem Dokumentarroman erfahren Sie was Prof. Dr. Peter Yoda als Mitglied des berühmten, wissenschaftlichen Frankfurter Clubs erlebt hat. Als ausgestiegener Insider erzählt er erstmals wie Patienten und Ärzte täglich betrogen werden.

Mit schockierenden Einsichten erklärt er welche unglaublichen Systeme dahinter stehen und wie Regierungen und Pharmafirmen über Leichen gehen. Der Autor zeigt hemmungslos auf, wie falsch und gefährlich die heutige Medizin ist.

Erfahren Sie, auf welche perfide Art erfolgreiche Therapien unterdrückt werden.

>>> Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven … <<<


Bilanzen erstellen und lesen für Dummies

‚Bilanzen erstellen und lesen für Dummies‘ ermöglicht auch Laien einen verständlichen Einblick in die vermeintlich nebulöse Welt des Jahresabschlusses sowie der Analyse von Bilanzen.

>>> Mehr erfahren … <<<


Traden bis der Ferrari endlich vor der Türe steht

Der New Yorker Investmentbanker Jay Thompsen ist jung, erfolgreich und von sich selbst überzeugt. Viele in seinem direkten Umfeld würden sogar sagen, zu sehr von sich überzeugt. Jay weiß, dass er mehr kann, viel mehr als man ihm derzeit bei ‚John Saxton Global Trust‘ zutraut. Er will ausbrechen, schnell ausbrechen und endlich zu dem werden, was er als seine wahre Bestimmung ansieht.

Als sich die Möglichkeit ergibt, zu ‚Allington und Sanders‘, einer der besten Adressen der New Yorker Finanzszene, zu wechseln, greift Jay kurz entschlossen zu.

>>> Wie es weitergeht, erfahren Sie hier … <<<


Endstation Parkett

„Endstation Parkett“ – oder „Floored“, wie die Dokumentation in den USA heißt – zeigt das Leben einer kantigen Finanz-Familie, die sonst fast keine Einblicke gewährt. Eine Universität haben die wenigsten besucht. Weitaus wichtiger sind Nerven wie Drahtseile und ein unersättlicher Appetit auf Risiko. Aber wie in anderen Bereichen der Wirtschaft hat sich das Business durch die Technologisierung einschneidend verändert. Neue Spielregeln werden vom traditionellen Parketthandel jedoch nur unfreiwillig akzeptiert. Der elektronische Handel nimmt die Emotion aus dem Geschäft. Computer drohen so manchem altem Hasen den Garaus zu machen. Sie sind Dinosaurier in einer Welt aufstrebender Finanzmathematiker. In einer Zeit, in der Millionen von Anleger ihr Vermögen durch die Finanzkrise verloren haben, erlaubt Endstation Parkett einen spannenden und ehrlichen Blick hinter die Kulissen des Parketthandels.

>>> Als die Computer das Handeln lernten … <<<


Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs

Sie sind Renditebringer und die heimlichen Stars der Geldanlage: Indexfonds und ETFs. Ganz normale Sparer haben kaum noch Möglichkeiten, ihren Spargroschen zu vermehren. Es sei denn, sie investieren in Indexfonds und ETFs, den neuen Trend für smarte Anleger.

>>> Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen … <<<


Mühelose Heilung: Lassen Sie Ihren Körper die Arbeit übernehmen

Der Schlüssel für ein langes und gesundes Leben liegt in unserer DNA. Wir müssen diese Heilkräfte unseres Körpers nur aktivieren. In Mühelose Heilung enthüllt der Gesundheitspionier und Naturheilkundler Dr. Joseph Mercola die neun Aktivierungs-Geheimnisse.

>>> Mit diesen neun Heilgrundsätzen wecken Sie den Heiler in Ihnen … <<<


Geldratgeber für junge Leute

Insgesamt gelten fast 3,5 Millionen Verbraucher als überschuldet, können also langfristig ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Als wichtigste Ursache für diese erschreckende Situation gilt neben Arbeitslosigkeit und wackligen Immobilienkrediten insbesondere die mangelnde finanzielle Allgemeinbildung.

>>> Niemals pleite … <<<


Scharia in Deutschland

Islamunterricht an deutschen Schulen – Öffentliche Aufrufe zum Mord an Andersgläubigen – Forderungen, auch in Deutschland, die Scharia einzuführen. Stellen radikale Islamisten immer mehr eine Bedrohung für unsere demokratische Ordnung dar?

Die Aktivistin und Publizistin Sabatina James warnt vor den fatalen Folgen einer falsch verstandenen Toleranz. Sie fordert uns auf, die vom Islam ausgehende Bedrohung unserer Freiheit und Demokratie ernst zu nehmen. Es ist Zeit, dass wir erkennen, wie sehr unsere eigenen Werte in Gefahr sind.

>>> Der Gefahr ins Auge sehen … <<<


Der Kollaps des Dollars

Der Dollar wird seine Vorherrschaft verlieren. Die Frage ist nur: Wann? Der Dollar ist in Schwierigkeiten. Seit mehr als drei Jahren ist die Richtung des Trend klar: Nach unten. Ein weiterer Verfall wäre eine Katastrophe für die amerikanische Volkswirtschaft. Und eine unglaubliche Chance für kluge Investoren. Denn ein fallender Dollarkurs zieht immer eines nach sich: Einen steigenden Goldpreis.

>>> Der Untergang einer Weltwährung und wie Anleger davon profitieren … <<<


Resilienz – Das Geheimnis innerer Stärke

Was haben starke Menschen, was andere nicht haben? Der Begriff Resilienz ist zurzeit in aller Munde. Doch was versteht man darunter? Kurz gesagt, handelt es sich dabei um die psychische Widerstandskraft eines Menschen. Diese wird von vielerlei Faktoren beeinflusst, beispielsweise durch Kindheitserlebnisse, durch das Bewusstsein der eigenen Identität und Authentizität oder durch Vorbilder.

>>> Widerstandskraft entwickeln und authentisch leben … <<<


Die Erfolgsgeheimnisse der Börsenmillionäre

Sie hatten so fantastische Spitznamen wie „Der König der Spekulanten“, „Der Einstein der Börse“ oder „Der 1-Millionen-Prozent-Mann“ und ebenso fantastisch waren die Summen, die sich auf ihrem Bankkonto stapelten. Die Geschichte der Wall Street ist voll von kruden Persönlichkeiten, eiskalten Geschäftsmännern und Tellerwäschern, die zu Milliardären wurden.

>>> Vom Einstein der Börse bis zum König der Spekulanten … <<<


So werden Sie Ihr eigener Finanzcoach

Das Vertrauen in Banken und windige Vermögensverwalter ist weg. Höchste Zeit also, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen. Antonio Sommese hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Anleger aus der Unmündigkeit und damit aus der Abhängigkeit von anderen zu führen. Er fasst das Wissen zusammen, mit dem jeder den ersten Schritt in Richtung selbstständige Finanzplanung gehen kann.

>>> Finden Sie die Erfolgsstrategie, die zu Ihnen passt … <<<


Investieren in Afrika

Viele Teile Afrikas wurden durch langjährige Bürgerkriege und Naturkatastrophen zerstört oder durch Misswirtschaft arm gemacht. Daher scheuen Anleger derzeit noch diese Region. In den nächsten Jahren wird sich das ändern. Dann werden auch Teile Afrikas zu den Schwellenländern dieser Welt gehören.

>>> Der Reichtum des schwarzen Kontinents … <<<


Das geheime Leben der Bäume

Im Wald geschehen die erstaunlichsten Dinge: Bäume kommunizieren miteinander. Sie umsorgen nicht nur liebevoll ihren Nachwuchs, sondern pflegen auch alte und kranke Nachbarn. Bäume haben Empfindungen, Gefühle, ein Gedächtnis.

Unglaublich? Aber wahr!

Der Förster Peter Wohlleben bringt Licht ins Dickicht der Wälder und gewährt überraschende Einblicke in ein geheimnisvolles Universum: In faszinierenden Geschichten über die ungeahnten Fähigkeiten der Bäume berücksichtigt er die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ebenso wie seine eigenen Erfahrungen.

>>> Die Liebeserklärung an den Wald als Buch lesen … <<<

oder

>>> als E-Book lesen … <<<


Power-Tools für die Technische Analyse

Neue Methoden für das aktive Handeln an den Aktienmärkten

Gerald Appel ist der Entwickler des berühmten Börsenindikators MACD, der seit rund 30 Jahren von Technischen Analysten weltweit zur Kursprognose verwendet wird. In seinem neuen Buch beschreibt Appel, wie der MACD interpretiert und angewendet wird.

Dabei konzentriert er sich jedoch nicht nur auf seinen berühmten Indikator, sondern präsentiert unzählige Marktanalysen und Prognose- Techniken. Er beschreibt Momentum-, Volumen-, Trend und Zyklentechniken und fügt diese Teildisziplinen zu einem ganzheitlichen Handelsansatz zusammen.

>>> Handfeste Strategien für den kurz-, mittel- und langfristigen Börsenhandel … <<<


Die Wall Street ist auch nur eine Straße

Als sich Jim Rogers 1964 in die Wall Street verliebte, war er vor allem von einer Leidenschaft getrieben: zu wissen, was in der Welt vor sich geht. Dieselbe Leidenschaft führte ihn zwei Mal rund um den Globus, einmal mit dem Motorrad, einmal mit dem Auto, und direkt ins Guinness-Buch der Rekorde.

>>> Lektionen eines Investment-Rebellen … <<<


Bao, der weise Panda, und das Geheimnis der Gelassenheit

Auf seiner Suche nach Glück und innerem Frieden entdeckt Bao, der Panda, das Geheimnis der Gelassenheit. In vielen kleinen Episoden begegnet er anderen Tieren, die zu seinen spirituellen Lehrern werden. Durch sie lernt er, die Stürme des Lebens kommen und gehen zu lassen. Indem er das Wunder des Jetzt ergründet, wird sein Geist klar und sein Herz leicht.

>>> Endlich gelassen – der kleine Panda zeigt, wie’s geht … <<<


Der Börse voraus

Erfolg an der Börse – das wünscht sich jeder Anleger. Einer, der es geschafft hat, ist Markus Zschaber. Seine Trefferquote ist legendär: Markus C. Zschaber hat mit seinen Prognosen auf n-tv so oft ins Schwarze getroffen wie kaum ein anderer.

Wer dem Profi sein Geld anvertraute, machte selbst im großen Börsencrash im Jahr 2000 keine Verluste. Zschaber wich noch vor der großen Krise geschickt in Renten und Geldmarktpapiere aus.

Wie Markus Zschaber solche herausragenden Erfolge erreicht und wie auch Privatanleger Fallen vermeiden und dem Markt voraus sein können, zeigt er in seinem neuen Buch.

>>> Überlegene Strategie für dauerhaften Erfolg an der Börse … <<<


Tradingpsychologie

Wer Angst hat, verliert. Und beim Traden heißt das bares Geld. Finanzpsychologe, Mentaltrainer und Trader Norman Welz erklärt, was Angst im Tradingalltag anrichtet. Vor allem aber demonstriert er, wie sie sich beherrschen lässt. Er begleitet den Leser in seiner Entwicklung als Trader und zeigt viele praktische Wege auf, wie man Angst und Stress in den Griff bekommt, ausgeglichen wird und lernt, sich zu konzentrieren.

>>> Lernen Sie die Angst als Störfaktor beim Traden zu beherrschen … <<<


Armeen Russlands und Deutschlands im 1. Weltkrieg

Der 1. Weltkrieg war im Prinzip der erste europäische „totale Krieg“, in dem nicht, wie im klassischen Sinne, reguläre Streitkräfte, sondern „bewaffnete Völker“ sich gegenüberstanden.

Das Verhalten der Militärs war deshalb ausschlaggebend. Es bestimmte nicht nur den Verlauf des Krieges, sondern auch den der Revolutionen, welche in Deutschland und Russland denkbar unterschiedlich ausfielen.

>>> Mehr über die Streitkräfte des Zarenreiches und des Deutschen Reiches im 1. Weltkrieg erfahren … <<<


Der ultimative Trading Coach

Trading ist eine leistungsorientierte Disziplin, ganz so wie Sport oder Kunst. Trader sind ebenso wie Sportler, das Militär oder Künstler auf mentales Training angewiesen, um Spitzenleistungen zu erzielen. Doch welches mentale Trading verhilft ihnen zu Spitzenleistungen? Was unterscheidet einen Tiger Woods von jedem anderen Pro-Golfspieler? Warum ist Michael Jordan so viel besser als seine Konkurrenz in der NBA? Was genau macht einen Leistungsträger zu einem Spitzenperformer? Brett Steenbarger hat sich dieser Frage angenommen.

>>> Mit mentaler Stärke den Markt schlagen … <<<

About the author

Bernd Heim

Dr. Bernd Heim ist seit 1985 als Investor und Trader an den Finanzmärkten aktiv. Einem breiten Publikum ist er bekannt aus diversen Börseninformationsdiensten und als Schöpfer des 'Jay Thompsen', einem fiktiven Investmentbanker aus der 'Winsider'-Reihe.

Leave a comment: