Halten Sie Ihre Börsengeschäfte einfach und verständlich

Egal, ob Sie intensiv traden oder nur sporadisch Ihr Geld in langfristig ausgelegte Anlagen investieren, halten Sie Ihre Börsengeschäfte so einfach und überschaubar wie möglich. Ein System, nach dem Sie Ihre Auswahl treffen, sollte durchaus vorhanden sein, doch auch hier gilt: Halten Sie dieses möglichst einfach und verständlich.

Klare Strukturen geben Halt und erleichtern uns das Leben. Das gilt für unsere Aktionen an der Börse ebenso wie für das Alltagsleben. Aber wenn die Regeln so umfangreich sind, dass sie ein Buch füllen und die Strategie so kompliziert ist, dass sie ohne Hochschulstudium und Prädikatsexamen nicht zu verstehen ist, dann läuft etwas falsch.

Das Leben im Allgemeinen und auch all unsere Aktionen an der Börse sind eine einzige Abfolge von Eventualitäten. Manche davon können wir beeinflussen andere nicht. Ihre Auswirkungen spüren wir aber im einem wie im anderen Fall. Wären Ihre Eltern in Ihrer Kindheit beispielsweise berufsbedingt in eine andere Stadt gezogen, Sie hätten heute andere Freunde vielleicht sogar einen ganz anderen Beruf.

Jede Entscheidung ist eine Gabelung, die den Weg in die Zukunft ein kleines Bisschen verändert. Bei den großen Weichen bilden wir uns ein, dass wir sie selbst stellen und damit bestimmen, wo es weiter langgeht. Aber auch dies ist oftmals ein Trugschluss, denn selbst bei bester Planung und hervorragender eigener Vorsorge, können von außen kommende Ereignisse wie Krieg, Katastrophen oder Unglücke unser Leben sehr leicht gehörig durcheinanderbringen.

Zufälle sind nicht planbar

Was für das Leben allgemein gilt, das gilt in einem ganz besonderen Maße auch für unsere Aktionen an der Börse. Hier kaufen wir Aktien, Devisen oder Rohstoffe und sind mit einem Mal den Launen der internationalen Politik ausgesetzt, die wir aus unserem Privatleben normalerweise gar nicht kennen.

Was US-Präsident Donald Trump gerade wieder twittert, kann Ihnen, wenn Sie nach Feierabend zuhause ruhig auf dem Sofa oder auf der Terrasse sitzen, vollkommen egal sein. An der Börse jedoch zerstört Ihnen eine einzige unbedachte Aussage des US-Präsidenten aber möglicherweise vom einen Moment auf den nächsten eine tagelang sorgsam entwickelte Strategie.

Doch nicht nur die Politik ist unberechenbar, die anderen Akteure an der Börse sind es auch. Sie alle reagieren beständig auf das, was gerade geschieht oder auch nicht geschieht, und mit diesen Reaktionen beeinflussen sie auch Ihre Tradingpläne oder Investmentstrategien.

Kauflimits gehen nicht auf, weil alle plötzlich begeistert sind und kaufen wollen und bedeutende charttechnische Unterstützungen werden unerwartet wie weiche Butter durchschlagen, weil die Anleger eine allgemeine Panik erfasst hat. Auf diese vielen Einflüsse und Einflussfaktoren müssen wir reagieren. Aber wir sollten uns nicht einbilden, wir könnten auf jeden noch so kleinen Flügelschlag eines Schmetterlings angemessen reagieren oder gar vorbereitet sein.

Kein System ist auf jede Eventualität vorbereitet

Nicht nur Offiziere aus dem Generalstab wissen, dass kein Schlachtplan die erste Feindberührung überlebt. Die Reaktionen des Gegners beeinflussen die eigenen Pläne zwar massiv, sie sind aber im Vorfeld nur schwer exakt vorherzusehen. Trotzdem wird gerade beim Militär sorgsam geplant und wieder und wieder werden die verschiedensten Szenarien durchgespielt.

Der Erfolg der intensiven Planungsarbeit hängt hier nicht unwesentlich davon ab, wie viel Flexibilität und Freiheiten der Plan enthält und wie gut er es den verantwortlichen Entscheidungsträgern ermöglicht, auch auf unvorhergesehene Entwicklungen schnell und angemessen zu reagieren.

Bei der Planung Ihrer Trading- oder Investmentaktivitäten an der Börse sollten Sie ähnlich vorgehen. Planen Sie sorgsam und gründlich, aber gestalten Sie Ihre Strategie so, dass auch noch genügend Raum für Eventualitäten bleibt, die ursprünglich nicht vorgesehen waren.

Größere Entwicklungen mögen sich wiederholen, die vielen kleinen Details vermutlich nicht. Es ist deshalb gar nicht möglich, sie alle in seiner Planung zu berücksichtigen. Eine gute Trading- bzw. Investmentstrategie muss daher zwangsläufig „gröber“ sein. Sie gibt die grobe Richtung vor, maßt sich aber nicht an, jede Einzelheit korrekt vorhersehen zu können.

Einfach schlägt kompliziert

Mit ihrer Hilfe werden die größeren, immer wiederkehrenden Muster erkannt und gewinnbringend genutzt, weil sie sich häufig wiederholen, während die vielen kleinen Details zu einem sehr großen Teil unberücksichtigt bleiben. Das geschieht zurecht, denn es ist unwahrscheinlich, dass die kleinen Details sich so regelmäßig wiederholen, dass man eine profitable Strategie auf ihnen aufbauen könnte.

An der Börse sind die erfolgreichen Systeme im Trading wie beim Investieren immer einfach und die erfahrenen Anleger wissen, dass sie nur mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten und niemals alles im Griff haben werden. Dass immer alles klappen wird, ist eine Illusion, von der sich die erfolgreichen Trader und Investoren schneller getrennt haben als die übrigen Anleger.

Doch mit einem einfachen System und wenigen Regeln, die dabei helfen, nur 55 bis 60 Prozent der eigenen Aktionen erfolgreich ins Ziel zu führen, lässt sich unter dem Strich an der Börse viel Geld verdienen. Erfahrene Anleger wissen darum und dieses Wissen ist der Grund, der sie die wenigen guten Regeln, die sie sich geben, auch so eisern befolgen lässt.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Handelstag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim

PS.: Bitte teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden, damit auch diese die Möglichkeit haben, sich mit der heute besprochenen Problematik intensiv auseinanderzusetzen.

About the author

Bernd Heim

Dr. Bernd Heim ist seit 1985 als Investor und Trader an den Finanzmärkten aktiv. Einem breiten Publikum ist er bekannt aus diversen Börseninformationsdiensten und als Schöpfer des 'Jay Thompsen', einem fiktiven Investmentbanker aus der 'Winsider'-Reihe.

Leave a comment: