Werden Sie Perlenfischen im Haifischbecken

Technologieaktien standen bei den Anlegern in den letzten Monaten sehr hoch im Kurs. Daneben wurde innovative Techniken wie die Wasserstofftechnologie stark gehypt. Beim Blick auf die Charts dieser Aktien kann deshalb leicht der Eindruck entstehen, man müsse als Anleger in diesen Werten unbedingt investiert sein, um an der Börse Erfolg zu haben.

Dem ist keineswegs so, denn große Erfolge haben an der Börse nicht nur jene Anleger, die immer auf den neuesten Trend setzen, sondern auch jene Investoren, die unter der Oberfläche nach den wahren Perlen des Marktes suchen. Sie wirken auf den ersten Blick oftmals etwas langweilig und unscheinbar, sind es aber nicht.      

Eine ihrer großen Gemeinsamkeiten ist, dass sie in Branchen tätig sind, die immer Konjunktur haben und deshalb von den Anlegern manchmal als etwas langweilig empfunden werden. Wer seine Produkte aber immer an den Mann oder die Frau bringen kann, der hat auch in Rezessionen gute Chancen, ohne größere Einbrüche durch das Tal der Tränen zu kommen.

Die Suche nach diesen Perlen ist immer etwas aufwendiger als der Kauf eines Indexfonds oder Indexzertifikats. Doch der Mehraufwand kann sich schnell lohnen. Etwa dann, wenn die Märkte wie aktuell in Euphorie schwelgen und schon kleine Irritationen wie steigende Zinsen oder schwache Quartalsberichte zu kräftigen Verkäufen führen können.

Wahre Qualität suchen und kaufen

Wenn alle Anleger ihr Geld in die gleichen Werte investieren, steigen diese in der Boomphase natürlich überproportional. Die Probleme beginnen dann, wenn nicht nur einige wenige Anleger, sondern die Masse zum Ausgang drängt. In der Phase des Abschwungs fallen die Verluste deshalb oftmals höher aus als die Gewinne während des vorangegangenen Anstiegs.

Wer als Investor dann auf Aktien sitzt, die in der Boomphase nicht gehypt wurden und die über ein stabiles Geschäftsmodell und eine vergleichsweise niedrige Bewertung verfügen, kann der Flucht der Herde aus den überteuerten Werten mit deutlich mehr Gelassenheit begegnen.

Bei der Aktienauswahl sollte Qualität deshalb höher bewertet werden als die aktuelle Beliebtheit. Firmen, die eine hohe Rendite auf das eingesetzte Kapital aufweisen und nicht allzu stark verschuldet sind, spielen jetzt ihre Vorteile aus, denn sie erzielen auch in einer Rezession einen positiven und meist auch beachtlichen Cashflow.

Finden kann ein Anleger solche Unternehmen, indem er in die Vergangenheit zurückblickt. Der Zeitraum sollte dabei ruhig großzügig bemessen sein und 20 oder 30 Jahre umfassen, damit auch Krisen und Abschwünge in ihm enthalten sind. Weist eine Firma dennoch über all die Jahre hinweg eine Performance auf, die über dem langjährigen Marktdurchschnitt liegt, sollte man als Investor hellhörig werden und das Geschäft des Unternehmens kritisch unter die Lupe nehmen.

Wichtig ist dabei nicht nur einen Blick auf frühere Krisen zu werfen. Es muss auch die Frage beantwortet werden, ob eine ähnliche Krisenfestigkeit auch in zukünftigen Abschwüngen gegeben sein könnte. Ist das nicht der Fall oder sind die Zweifel daran zu groß, nimmt man von einem Investment besser Abstand.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag und grüße Sie herzlich

Ihr

Bernd Heim

About the author

Bernd Heim

Dr. Bernd Heim ist seit 1985 als Investor und Trader an den Finanzmärkten aktiv. Einem breiten Publikum ist er bekannt aus diversen Börseninformationsdiensten und als Schöpfer des 'Jay Thompsen', einem fiktiven Investmentbanker aus der 'Winsider'-Reihe.

Leave a comment: